REFERENZEN UNTERWASSERAKUSTIK

Langzeitmessungen von Unterwasserlärm mit autonomen Rekordern in der Nord-und Ostsee

Kunde: Umweltbundesamt und Institut für terrestrische und aquatische Wildtierforschung der Universität Hannover (ITAW)
Ziel: Messung von Hintergundgeräusch von natürlichen und anthropogenen Quellen in den deutschen Naturschutzgebieten. Die Messungen sollten die akustischen Auswirkungen auf marines Leben vor, während und nach dem Bau verschiedener Windparks dokumentieren. Die Messungen waren Teil des Projekts “Cluster 7: Effekte von Unterwasserschall auf marine Säuger”.

  • Umfang: 5 Messkampagnen seit 2012
  • 40 Messpositionen
  • Durchschnittliche Messperioden von 3 Monaten mit durchgehender Aufnahme von spektralen Schalldaten
  • Datenauswertung und –Bewertung
  • Entwicklung von Detektionsroutinen für automatische Schallquellenidentifikati

Masking Effekte von Airguns auf marine Säuger

Kunde: Umweltbundesamt
Ziel: Einschätzung des Maskierungseffektes auf die Kommunikation mariner Säuger durch Seismische Untersuchungen mit Airguns.
Umfang: Interpretation und Bewertung von Unterwasserschalldaten, Berechnung von Airgun Schallausbreitung über große Distanzen, Berechnung von empfangenen Zeitsignalen und Spektren, Vergleich mit den Kommunikationssignalen von marinen Säugern

Entwicklung einer Lärmkartierung für die deutsche Nord-und Ostsee

In Zusammenarbeit mit der Curtain University (Australien)hat DW-ShipConsult ein Programm zur Darstellung von Lärm in deutschen Gewässern entwickelt. Das SEANAT (SEANoise Analysis Tool) Programm erlaubt dem Nutzer akustische Probleme unter Wasser zu untersuchen und die empfangenen Unterwasserlärmpegel an bestimmten Orten vorauszusagen. SEANAT ermöglicht Berechnungen für einzelne und multiple Quellen und arbeitet in einer Frequenzbreite von 31,5 Hz bis 16 kHz. Die visuellen Features geben die Möglichkeit eine Lärmkarte von einem ausgewählten Gebiet mit den verschiedenen Quellen und Umweltbedingungen anzuzeigen. 

Reduktion von Lärmabstrahlung von Rammpfählen, die während der Installation von Offshore-Windkrafträdern in den Meeresboden getrieben werden

In Kooperation mit einer anderen norddeutschen Firma aus dem Offshore-Bereich hat DW-ShipConsult ein Konzept entwickelt, bei dem Schlitze den Pfählen angebracht werden um den abgestrahlten Lärm beim Rammen zu reduzieren. Diese Technologie unterstützt die verschiedenen Bestrebungen Unterwasserlärm zu reduzieren und die Vorgaben des BSH zu Unterwasserschallpegeln einzuhalten. 

Unterwasserschallmessungen von Schiffen

DW-ShipConsult hat eine Reihe von Messungen von abgestrahltem Unterwasserschall durchgeführt um den Quellpegel von Schiffen festzustellen. Kunden bei diesen Projekten waren die Besitzer der Schiffe. In folgenden Messkampagnen wurden Unterwasserschalldaten gemessen und ausgewertet: 

  • Ein Bulk Carrier bei Frachtarbeiten im Hafen um den Umwelteinfluss zu bewerten
  • Ein Kreuzfahrtschiff bei der Durchfahrt der Nordsee um den Umwelteinfluss zu bewerten und Daten für ein akustisches Schiffsmodell zu sammeln
  •  Verschiedene Containerschiffe bei der Durchfahrt durch den Ärmelkanal und die Ostsee um Daten für ein akustisches Schiffsmodell zu sammeln und die Effektivität von Propellermodifikationen zu festzustellen.
  • Verschiedene Spezialschiffe, auf Grund von Vertraulichkeit nicht weiter aufgeführt